Landstreicher Konzerte GmbH & Landstreicher Kulturproduktionen GmbH

Do, 30.10.2014 · Trümmer  

Präsentiert von: Motor.de, Byte FM, Noisey, Spex, FluxFM & uMag Cassiopeia, Berlin Einlass: 19:30 · Beginn: 20:30 · Preis: 12,00 € zzgl. Gebühren Tickets

An der Sprache sollt ihr einander erkennen. In Trümmers Falle bedeutet dies: „In all diesen Nächten / Sind wir nicht brav, sondern schlimmer / Und wir werden niemals alt / Nein, wir bleiben so für immer, für immer.“ (aus: „In all diesen Nächten“) Man merkt es beim ersten Zuhören und es vertieft sich bei jedem Nachlesen: Hier hat eine Band ihre eigene Sprache bereits gefunden, noch bevor er sie angefangen hat zu suchen.

Wer die Band live gesehen hat, weiß, dass hier elektrisch verstärkte, von Punk grundierte Musik aus genau diesem Wunsch heraus gespielt wird – um mit dem Publikum eine Euphorie des Augenblicks zu teilen. Eine Euphorie, der man unmittelbar anmerkt, dass sich das Trio als Gegenfront zur allgemeinen musikalischen Gleichschaltung versteht, die dieses Land, und mit Sicherheit den deutschsprachigen Rock’n’Roll in den letzten Jahren erfasst und eingelullt hat. Genial in diesem Zusammenhang, dass alle drei Trümmer-Mitglieder – Paul Pötsch (Gesang und Gitarre), Tammo Kasper (Bass) und Maximilian Fenski (Schlagzeug) – im Gespräch stets behaupten, sie seien 18 Jahre alt, obwohl Paul, am Telefon, ein anderes Alter herausrutscht.

„Trümmer“ ist das Debütalbum der Band Trümmer betitelt, die sich nicht als Hamburger Trio begreift, obwohl man in der saturierten Hansestadt lebt. Man ist aus drei Himmelsrichtungen zugereist, war fasziniert und abgestoßen zugleich von der Metropole und ihrer Ausdefiniertheit. Anders als in den Neunzigern, als alles noch verhandelt wurde, als Schanze, St. Pauli und Rote Flora zu einer Kombination aus Kampfzone und Modellfall erklärt wurden und Bands wie Kolossale Jugend, Goldene Zitronen und Blumfeld (manche zählen auch Tocotronic dazu) in Zwischennutzungen Freiräume für Gedanken fanden, ist heute alles normiert, formulaisch, optimiert.

Das  Album von Trümmer soll eine positive Aufbruchstimmung, positive Utopien vermitteln. Das gelingt dem Trio auch direkt im ersten Lied der  Platte, denn um aus dem ersten Song  „Schutt und Asche“, zu zitieren: „Wenn wir durch die Nacht fliegen / Spricht alles gegen uns / Doch wir werden siegen, siegen, siegen.“

Homepage
Facebook
Teilnehmen

Location:
Cassiopeia Revaler Str. 99
10245 Berlin